Wohnüberbauung Oelematt

vergrössern
vergrössern
vergrössern
vergrössern

Arealbebauung Oelematt

Bauherr: Familie Zürcher

Standort: Hochwachtstrasse 26-32, 6312 Steinhausen

Wohnungsanzahl: 40

Fertigstellung: 2008

Wettbewerb: 1. Preis

 

 

Die Wohnüberbauung Oelematt befindet sich ca. 250 m vom Dorfzentrum Steinhausen und der Kirche St. Matthias entfernt. Sie ist als Gebäudeensemble konzipiert, welches sich um einen attraktiven Innenhof gruppiert. Die Anlage umfasst 4 fünfgeschossige Mehrfamilienhäuser mit Attika und ein verbindendes Untergeschoss mit Autoeinstellhalle. Die Bauten sind auf unterschiedlichen, rautenähnlichen Grundflächen aufgebaut und als ökonomische 2-Bünder entwickelt. So erschliesst jeweils ein natürlich belichtetes Treppenhaus pro Gebäude – mit Ausnahme der Attika - zwei Wohnungen auf jedem Geschoss. Oelematt ist geprägt durch 2 längliche und 2 punktförmige Kuben. Die vier Bauten sind an den Ecken des Grundstückes platziert. Dadurch entsteht ein klar erkennbares, massstäbliches Bebauungsmuster mit einem grosszügigen, zusammenhängenden Innenhof in der Arealmitte. Dieser Freiraum für Fussgänger, Spielflächen und Aufenthaltsbereiche bildet als besonderes Merkmal des Konzeptes das Zentrum der Überbauung. Anordnung, Ausrichtung und Form der Bauten erlauben attraktive Bezüge zu den Landschaftsräumen im Umfeld sowie interessante Durchblicke in verschiedenen Richtungen. Das äussere Erscheinungsbild der Bauten ist bestimmt durch ihre Form und das Wechselspiel zwischen „geschlossenen“ und „offenen“ Fassaden. Indem jeweils eine „offene“ Fassade auf eine geschlossene“ Fassade trifft, scheinen sich die Bauten um den zentralen Innenhof zu drehen. Gleichzeitig wird damit die gegenseitige Einsicht bewusst.

 

 

 

Top